Als Teppichboden (auch Auslegware), schweizerisch Spannteppich, bezeichnet man einen textilen Bodenbelag, der vollflächig den Boden eines Raumes bedeckt.

Teppichboden kann durch verschiedene Verfahren hergestellt werden: Beflocken, Klebepol-Verfahren, Nadeln, Tufting, Weben oder Wirken. Dabei können verschiedene Fasermaterialien zum Einsatz kommen.

Natürlich-pflanzliche Fasermaterialien sind Baumwolle, Jute, Flachs, Kokos, Hanf und Sisal, natürlich-tierische Materialien sind Wolle, Haare und Seide. Chemisch-cellulosische Fasermaterialien sind Viskose und Zellwolle und synthetische Kunstfasern sind Polyamid, Polyester, Polyacryl und Polypropylen. Diese Fasern werden zu Pol- oder Flachgewebe verarbeitet. Die Nutzschichten können als Schlinge, Velours, Zug/Schnitt oder Cut/Loop ausgebildet werden.

Teppichboden kann lose verlegt, verklebt, verklettet oder verspannt werden.

Im Bild der Treford PLUS 7

Speziell für Sie zusammengestellt und Ton in Ton kombiniert. Tretford PLUS 7, der strapazierfähige Objekt-Teppich, vereint die Vorteile des Kaschmir-Ziegenhaars mit der Strapazierfähigkeit des Polyamids. Er ist vielfarbig, strapazierfähig, pflegeleicht und überdurchschnittlich langlebig, auch bei Einsatz von Stuhlrollen. Er ist vielseitig verwendbar, ideal für Arbeits- und Aufenthaltsräume, Ladenbau sowie Treppen.

Zur Fotogalerie Teppiche